Urteilen

Urteilen

Die Phase „URTEILEN“ bestand im Wesentlichen aus der Durchführung der Veranstaltung „Arnolds Zukunftswerkstatt“ im September 2016 im Michaelsheim mit ca. 55 Teilnehmern aus der Gemeinde.

Bei dieser Veranstaltung beantworteten die Teilnehmer in Kleingruppen folgende Fragen zu drei Themenschwerpunkten:

Gemeinde:

-
Wie soll unsere Gemeinde in 10 Jahren aussehen, damit ich mich in ihr wohlfühle?

(Die unsortierten Antworten der Teilnehmer finden sich als Anhang J-20)

Kommune:
-
Welche Rolle wollen wir als Gemeinde in 10 Jahren in der Stadt Goch spielen?

- Was ist unser Auftrag als Christen in der Stadt Goch für die Zukunft?

(Die unsortierten Antworten der Teilnehmer finden sich als Anhang J-21)

Besonderes Augenmerk:
-
Welche Themen wollen wir in 10 Jahren noch besetzen?
- Wo wollen wir uns engagieren?

(Die unsortierten Antworten der Teilnehmer finden sich als Anhang J-22)


Die Steuerungsgruppe hat im Nachgang die Themen ausführlich diskutiert und die aus ihrer Sicht wichtigsten Themen herausgefiltert und zusammengestellt.
Diese in Kapitel G zusammengefassten Themen bilden die Grundlage für die daraus erarbeiteten Handlungsempfehlungen.


Kirchenbilder

In einem gemeinsamen Workshop haben die Mitglieder des Pfarreirates und des
Kirchenvorstandes am 28.01.2017 unser zukünftiges Gemeindebild erarbeitet. In verschiedenen Gruppen wurde versucht darzustellen, wie unsere Gemeinde aussehen könnte. Aus den dabei erstellten Gemeindebildern wurde ersichtlich, dass alle drei Gruppen bestimmte Kernaussagen entwickelten.

In diesen Bildern wurden symbolhaft die Kernaussagen aus unserer Bibelstelle und
die Grundlagen für unsere Handlungsempfehlungen entwickelt.

Der offene und lebendige Gemeindecharakter spiegelt sich in den vielfältigen
Aktivitäten unterschiedlichster Gruppierungen wieder - ausgehend von unserer
Glaubensbasis in Form von gemeinsamem Mahl und Wortverkündigung.

Ein engerer Kreis von Hauptamtlichen und Laien bildet das gemeindliche Zentrum,
aus dem heraus die Fäden zu den Menschen in allen Alters- und Lebenssituationen
gezogen werden.

Auch untereinander verknüpfen sich die verschiedenen Gruppen, sodass sich ein Netzwerk bildet, in dem sich Glaubensnahe und -ferne getragen fühlen und geborgen sind.

Gestärkt durch Gottes frohe Botschaft und mit Hilfe des
Heiligen Geistes wollen wir zu einem sinngebenden und erfüllenden Leben beitragen


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken